E-Mail an Daniel Scholer und Tobias Warth:

Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden

12.06.2017 Montag Rettungswachwochenende am unteren Münstersee vom Freitag, den 09.06.2017 bis Sonntag, den 11.06.2017

Am Freitag, den 09.06.2017 trafen sich insgesamt 16 Wachkräfte der OG Lauffen im DLRG Vereinsheim, um sich zusammen auf die Reise nach Creglingen zu machen. Bei der späten Ankunft wurde zuerst das Mannschaftszelt aufgebaut, dort konnte sich das Zelt unter Starkregen und starkem Gewitter beweisen. Nach dem schweren Unwetter, wurde dann erst mal zusammen mit unseren Kollegen aus der Ortsgruppe Weikersheim gegrillt. Bei einem gemütlichen Feuer um eine Feuerschale, konnten sich sowohl die Jungen als auch die Erfahrenen über das Einsatzgebiet austauschen und neue Kontakte knüpfen bzw. alte pflegen. Alle waren froh auf das langersehnte Wiedertreffen mit guten Ortgruppenfreuden und nach langer Zeit wieder etwas Gemeinsames auf die Beine zu stellen. Zur späten Stunde gab es eine Nachtwanderung auf einem Barfußpfad durch Führung eines Ortskundigen. 

Samstagmorgen gab es ein vitales und ausgewogenes Frühstück, das uns optimal für den langen Wachdienst stärkte. Nach intensiven Vorbereitungen bezüglich des Rettungswachdienstes konnte der Wachdienst pünktlich um 12.00 Uhr beginnen. Die Sicherheit im und am Wasser wurde durch zahlreiche Fußstreifen, einer Turmbesatzung und einer Bootsbesatzung, sowie dem Führungsstab sichergestellt. Glücklich und zufrieden, konnte der Wachdienst pünktlich um 18.00 Uhr beendet werden. Beim gemütlichen Abendessen konnten sich die Wachgänger über die gewonnenen Erfahrungen und neuen Erkenntnisse austauschen. Die gemütliche Stimmung am romantischen Lagerfeuer, wurde prompt durch eine geplante Einsatzübung unterbrochen. Unter dem Einsatzstichwort „gekentertes Kanu“ mit einer unbekannten Anzahl von Verunfallten, wurde die großangelegte Suchaktion begonnen. Nach der erfolgreichen Versorgung der Patienten und einer Nachbesprechung konnte die Übung seitens der Übungsleitung die durch Tobias Warth und Jan Blattert gestellt wurde, erfolgreich beendet werden.

Am Sonntag begann der Morgen durch gemeinsames Joggen, anschließend saßen alle Wachkräfte zum stärkenden Frühstück zusammen, um sich auf den Wachtag vorzubereiten. Der Sonntag war der wärmste und der damit bestbesuchte Wachtag. Aufgrund einer höheren Gefahrenlage durch die hohe Umgebungstemperatur sowie der massive Anstieg der Anzahl von Badegästen, wurde von Seiten der Wachleitung die Alarmbereitschaft erhöht. Es galt trotz der Hitze die Konzentration alle Beteiligten auf höchstem Niveau aufrechtzuerhalten. Durch regelmäßige Kontrollläufe der Fußstreifen, sowie einer Turmbesatzung und vielen anderweitig eingesetzten Wachkräften konnte durch die Wachleitung die erhöhte Gefahrenlage gemeistert werden und somit die Sicherheit am Badesee sichergestellt werden.

Nach einem gemeinsamen Wochenende, wurden viele neue Kontakte geknüpft und somit jeglicher Horizont erweitert. Ein besonderer Dank geht an den Bezirksvorsitzenden des Bezirks Tauber Heiko Lang, sowie allen eingesetzten Einsatzkräften, die sich zu jeder Tages- und Nachtzeit motiviert und unermüdlich für die Aufgabe der DLRG einsetzten. 

 

Kategorie(n)
Aktuelles der DLRG , Meldungen rechts

Von: Daniel Scholer und Tobias Warth